Stephanie Schwarz holt den ersten Einzelpunkt für Ladekop

Am vergangenen Wochenende war unsere 1. Ligamannschaft in Braunschweig am Start. Leider musste die Mannschaft auf die zwei Leistungsträger, Steffen Olsen und Lucas Kozeniesky, die in Breslau/Polen beim ISSF Presidents Cup waren sowie auf Julian Stoll, der prüfungsbedingt nicht dabei war, verzichten.

Am Samstag ging es gegen den Mitaufsteiger, den SV Kamen. Für diesen Wettkampf hatte sich die Mannschaft einiges vorgenommen, denn der Verein stand ebenfalls am Tabellenende. Und tatsächlich sprang am Ende der erste Einzelpunkt für den SV Ladekop heraus, den Stephanie Schwarz mit 392:389 gegen Lara Heiden erzielte. „Der Punkt wird in die Bundesligavereinsgeschichte des SV Ladekop eingehen“, ist sich der Betreuer Peter Palm sicher.

v.l. Chantal, Sarah, Jessica, Peter, Stephi, Luise und Alex

Der Punkt wurde überschwänglich von der Mannschaft und einigen mitgereisten Fans gefeiert, auch wenn der Wettkampf insgesamt am Ende mit 1:4 verloren wurde. Das Ergebnis ist am Ende wieder deutlicher als der Wettkampfverlauf und es wäre einiges mehr drin gewesen, denn auch Jessica Kregel lag nach 20 Schuss noch ringgleich mit ihrem Gegner Klaas Viebahn. Dieser schoss dann aber die dritte und vierte Serie ganz stark mit einer 97er und 100er Serie, während Jessica mit muskulären Problemen zu kämpfen hatte und keine Stabilität mehr in ihrem Anschlag hatte. Sie verlor am Ende doch noch deutlich mit 380:389.

Auch an Position 4 sah es in den ersten beiden Serien noch erfolgsversprechend aus. Chantal Kück gab bei ihrem 384:389 gegen Eliza Molnar erst in den letzten zwei Serien ihren Punkt her. Leider konnte Chantal in dem Wettkampf ihr Ergebnis von 396 Ringen vom Vorabend in der Winterrunde nicht wiederholen.

Einen guten Wettkampf schoss auch die Jüngste in der Mannschaft, Luise Meinking. Sie verlor zwar mit 386:389 gegen Danilo Zeihs, weil sie, im Gegensatz zu ihren Mannschaftskolleginnen, in den ersten beiden 95er Serien leichte Startprobleme hatte. Sie stellte sich dann aber sehr gut auf die ungewohnte Atmosphäre ein und schoss hinten raus zweimal 98er Serien. Und weil es so schön war, startete sie am Sonntag gleich noch zweimal in der 2. Ligamannschaft in der Landesverbandsoberliga und gewann dort mit 391 und 389 Ringen ihre Punkte. Startschwierigkeiten in diesem Wettkampf hatte auch ihr Bruder, Alexander Meinking, der gegen einen starken Jan Weiring antreten musste. Gleich in der ersten Serie war der Punkt für Alex schon in weite Ferne gerückt. Mit einer 93er Serie gegen eine 99 von Jan war kaum noch etwas möglich. Am Ende verlor Alex mit 382:392.

Gegen SV Wieckenberg gab es dann am Sonntag die, nach den Ergebnissen des Vortags, fast schon zu erwartende 0:5 Niederlage. Obwohl die Mannschaft recht gut begann, waren Jessica und Stephi gegen die 100er Serien von Robin Zissel und von Henrik Larsen chancenlos. Robin Zissel gewann schlussendlich mit 400 Ringen gegen 389 von Jessica und Henrik Larsen setzte sich mit 399 Ringen gegen Stephi mit 392 Ringen durch. In den weiteren Paarungen verlor Alex mit 386:393 gegen Tina Lehrich; Chantal mit 382:393 gegen Melissa Ruschel und Sarah Schilling mit 387:392 gegen Claire-Luisa Ruschel

v.l. Stephi, Alex, Jessica, Peter, Chantal und Sarah

Jetzt freut sich die Mannschaft auf den Heimwettkampf am 20.11.2021 in der Jorker Sporthalle, wenn sie auf den Tabellenfünften und Deutschen Meister von 2017 den SSV St. Hubertus Elsen trifft. Dann wird auch Steffen Olsen wieder mit dabei sein. Die Wettkämpfe beginnen am 15.00 Uhr. Die Mannschaft hofft auf eine volle Sporthalle die Unterstützung ihrer Fans und verspricht den Zuschauern spektakuläre und lautstarke Wettkämpfe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.