Spielmannszug

Der Spielmannszug

Ein Jahr nach Gründung des Schützenvereins wurde 1952 der Spielmannszug Ladekop von 9 jungen Männern aus Ladekop gegründet. Da man zu Beginn keine Instrumente hatte, begab man sich auf die Suche und wurde auf dem Dachboden der Realschule Jork fündig. Hier fand man zwei alte Trommeln. Sie wurden mit neuen Fellen bespannt, und zusätzlich kaufte man sechs neue Querflöten. Der Anfang war gemacht.
Im ersten Jahr des Bestehens erhielt der Spielmannszug Unterricht und Schützenhilfe vom benachbarten Spielmannszug Altkloster. Einmal in der Woche reisten die Altklosteraner Spielleute nach Ladekop zum Üben an. Als Dank wurde gemeinsam der erste „Piepenball“ auf dem alten Saal der Gaststätte von Hein Bergner in Ladekop gefeiert.
Bereits 1954 wurde das erste Spielmannszugtreffen besucht. Auf diesem Wettstreit in Altkloster belegte der Spielmannszug den ersten Platz in seiner Klasse. In den folgenden Jahren wurde, neben dem eigenen Schützenfest in Ladekop, auf den Schützenfesten in Jork, Steinkirchen und Apensen musiziert. Daneben spielte man auf verschiedenen Spielmannszugtreffen mit. 1964 wurde mit finanzieller Unterstützung des Schützenvereins und der Jungschützenabteilung die erste Lyra für den Spielmannszug erworben. 1982, zum 30-jährigen Jubiläum, wurden für die jugendlichen Spielleute 14 neue Uniformen erworben.1995 erwarb man zwei neue Trommeln und eine Paradetrommel.

Um die Zukunft des Spielmannszuges zu sichern, wird in den letzten Jahren verstärkt Wert auf eine engagierte Jugendarbeit gelegt. Neben regelmäßigen Übungsterminen finden jährlich das Spielmannszugschießen, der „Piepenball“ sowie andere Veranstaltungen wie Ausfahrten und Besichtigungen statt.
Interessierte Jugendliche und Erwachsene sind jederzeit herzlich willkommen, um ein neues Instrument, auch ohne Notenvorkenntnisse, zu erlernen.

Der Spielmannszug des SV-Ladekop

Der Spielmannszug des SV-Ladekop